Logo der GWS und des Bahnhofs Ansicht des Bahnhofs Hameln

Fotos: Rainer Gollmer / Berlin

Architektur

 

Entwurf und Planung:

ask. Architekten Scheidt Kasprusch (Berlin)

 

BGF:

6.580 qm

 

Fertigstellung:

13. Mai 2006

 

Der Zustand vor Planungsbeginn im Jahr 2002 zeigte eine völlig zugebaute, unübersichtliche und abweisend wirkende Halle. Eine schräg abgehängte Decke, zugemauerte Seitenschiffe, unsensibel eingezogene Einbauten und minderwertig geflieste Oberflächern vermittelten eine unfreundliche Atmosphäre. Dem Entwurfskonzept folgend, wurden die alten Bögen zu den Seitenschiffen wieder geöffnet, die später eingezogene Zwischendecke entfernt, die seitlichen Kuppelgewölbe und die zentrale Kassettendecke nach historischem Leitbild neu hergestellt. Auch die horizontale, zweigeschossige Gliederung der Halle wurde wieder aufgenommen. Sandsteinfliesen schützen die Wände und Stützen vor starker Beanspruchung. Wände und Decken sind glatt geputzt und dezent farbig voneinander abgesetzt.

In den Seitenschiffen, wo ehemals die Gepäckaufbewahrung und der Fahrscheinverkauf zu finden war, ist jetzt ein Zeitschriftenhandel und ein Restaurant untergebracht. Schaufenster und Eingänge sind in kubischer Form wie Möbel in die bestehenden Wandöffnungen eingeschoben und zeigen sich so als neue, additive Elemente.

 

In enger Kooperation mit dem Berliner Lichtplanungsbüro mediumlicht wurde ein fein kalkuliertes Lichtkonzept entwickelt, das in der Kombination von direkter und indirekter Beleuchtung den freundlichen Charakter der Eingangshalle unterstützt.

 

ask.
Gesellschaft von Architekten mbH

 

Grundrisse:

Erdgeschoss
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss
 
copyright: GWS Hameln 2007 | Webdesign / Typo3: SOL.Service Online, Hameln